Träger des deutschen Nationalpreises 2013

Berichte
Kreisfeuerwehrverband

Besuchen Sie auch die Webseite vom Verband der Feuerwehren im Kreis Steinfurt. Verband der Feuerwehren im Kreis Steinfurt

Jugendfeuerwehr NRW


Anschrift

KJF Steinfurt

Jahnstraße 3
48341 Altenberge

webteam@kjf-steinfurt.de
www.kjf-steinfurt.de

Titel als Bild

17.02.2016

Ben will leben! Öffentliche Registrierungsaktion in Recke der DKMS

Die JF Recke hat uns gebeten für die Registrierungsaktion der DKMS auf unseren Medien Werbung zu machen. Was wir natürlich gerne umsetzen. Hier die Pressemitteilung der DKMS:

Hövelhof/Recke – Der 5-jährige Ben aus Recke ist an Blutkrebs erkrankt. Um allen Patienten weltweit zu helfen, veranstaltet die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH am Sonntag, den 28.02.2016 eine Registrierungsaktion. Jeder kann helfen: Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, darf sich als Spender aufnehmen lassen. Zudem kann jeder Geld spenden, um die Registrierungen finanziell zu ermöglichen. Landrat Dr. Klaus Effing unterstützt als Schirmherr das Engagement und ruft die Bevölkerung aus dem Kreis Steinfurt zur Mithilfe auf.

Ben ist an einer aggressiven Form von Blutkrebs erkrankt. Die laufende Chemotherapie macht ihm sehr zu schaffen. Starke Schmerzen und hohes Fieber fesseln den kleinen Sonnenschein ans Bett. Eigentlich liebt Ben das Abenteuer: Kein Baum ist ihm zu hoch und kein Schwimmbecken zu tief. Ben spielt aktiv Fußball beim Grün-Weiß-Steinbeck und verfolgt als leidenschaftlicher Fußball-Fan jedes Spiel der Deutschen Nationalmannschaft sowie des BVB mit seinem Papa vor dem Fernseher. Doch all dies kann er zurzeit nicht mehr ausleben.

Viele Patienten weltweit können nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen im Blut gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. Es kommt nur sehr selten vor, dass zwei Menschen nahezu identische Gewebemerkmale haben. Im günstigsten Fall liegt die Wahrscheinlichkeit bei 1:20.000, bei seltenen Gewebemerkmalen findet sich eventuell unter mehreren Millionen kein ’genetischer Zwilling’. Die Suche ist aber auch deshalb so schwer, weil noch immer viel zu wenig Menschen als potenzielle Stammzellspender zur Verfügung stehen. Denn: „Wer sich nicht in eine Spenderdatei aufnehmen lässt, kann logischerweise nicht gefunden werden“, weiß Landrat Dr. Klaus Effing.

Um allen Patienten weltweit zu helfen, organisieren Freunde und Familie gemeinsam mit der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei eine Registrierungsaktion am

Sonntag, den 28.02.2016 von 11:00 bis 16:00 Uhr

Fürstenberg-Schule
Brookweg 7
49509 Recke

Mitmachen kann grundsätzlich jeder gesunde Mensch zwischen 17 und 55 Jahren. Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung werden dem Spender fünf Milliliter Blut abgenommen, damit seine Gewebemerkmale bestimmt werden können. Jeder, der sich als potenzieller Stammzellspender in die DKMS aufnehmen lässt, ist eine weitere Chance für Patienten weltweit und kann vielleicht schon morgen zum Lebensspender werden. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut an der Aktion teilnehmen. Ihre Daten stehen weiterhin für alle Patienten zur Verfügung.

Genauso wichtig ist auch die finanzielle Unterstützung der Aktion. Die Neuaufnahme eines jeden Spenders kostet die DKMS 40 Euro. Als gemeinnützige Gesellschaft ist die DKMS bei der Spenderneugewinnung allein auf Geldspenden angewiesen. Um Registrierungsaktionen überhaupt durchführen zu können, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe! Jeder Euro zählt!

DKMS-Spendenkonto
IBAN DE61 4035 1060 0073 0408 26,
BIC WELADED1STF

Alle 16 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs, darunter viele Kinder und Jugendliche. Für viele Patienten ist die Übertragung gesunder Stammzellen die einzige Überlebenschance. Die DKMS-Family ist mit über sechs Millionen registrierten Stammzellspendern der weltweit größte Dateienverbund. Täglich spenden mindestens 18 DKMS-Spender Stammzellen. Dennoch kann für zahlreiche Patienten kein geeigneter Spender gefunden werden. Deshalb ist es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen in die Datei aufnehmen lassen.


  zurück zur Übersicht
  zum Seitenanfang